I like Thalia Kino Dresden on Facebook

Kinoprogramm Donnerstag, 30.07.2015 - Mittwoch, 05.08.2015

Ich seh, Ich seh

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
18:00 18:00

Regie: Veronika Franz, Severin Fiala, (Österreich), 2014

Darsteller: Susanne Wuest, Lukas Schwarz, Elias Schwarz u.a.

Ich seh, Ich seh

In einem abgeschiedenen Haus am See warten die Zwillinge Lukas (Lukas Schwarz) und Elias (Elias Schwarz) auf die Rückkehr ihrer Mutter (Susanne Wuest), die sich einer Schönheitsoperation unterzogen hat. Als sie zurückkommt, wirkt sie stark verändert, nicht nur wegen ihres bandagierten Gesichts. Sie geht auf Abstand zu ihren Kindern, möchte erst einmal ihre Ruhe haben, weil die Operation sehr anstrengend gewesen sei. Schnell bekommen die Zwillinge Angst. Ist die Frau, die jetzt mit ihnen unter einem Dach lebt, überhaupt ihre Mutter – oder nur eine womöglich gefährliche Fremde, die so tut als ob? Warum sonst kann sie sich denn nicht an das Lieblingslied ihres Sohnes erinnern? Lukas und Elias beschließen, dass es Zeit wird, die Wahrheit herauszufinden. Dabei sind sie alles andere als nachgiebig…

Bundesstart - Das Debüt im Thalia

Taxi Teheran

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
19:45 19:45 19:45 19:45 19:45 19:45 19:45
22:45 22:45 22:45 22:45 22:45

Regie: Jafar Panahi, (Iran), 2015

Darsteller: Jafar Panahi u.a.

Taxi Teheran

Kann man denn noch direkter und noch brisanter Kino machen? Als es der iranische Regisseur Jafar Panahi mit seinem neuesten Coup auf der Berlinale gezeigt hat? Der mit 20 Jahren (!) Berufsverbot belegte Filmemacher erteilt seinen Gegnern eine laut schallende Backpfeife und lädt das halbe Land zu einer politischen Gesprächsrunde vor seine Kamera. Welche er ins Handschuhfach eines Taxis montiert, so dass sie jeder sehen kann und vor die er sich auch gleich selbst noch hockt. Als vermeintlicher Taxifahrer durch Teheran, der die ambitionierte Anwältin (seine Anwältin), den jungen, wilden Regiestudenten, einen Todgeweihten oder die von Zensurvorgaben genervte Schülerin (seine Tochter) kutschiert. Aufs Köstlichste verschwimmt hier die Realität zur Fiktion, wenn man auseinander zu halten versucht, wo das Drehbuch abgelöst wird vom echten persönlichen Mitteilungsbedürfnis der Protagonisten. Der Innenraum Taxi, und das gilt für fast alle Länder dieser Welt, stellt seit jeher einen sprudelnden Informationsquell dar und gilt als höchst politischer Gradmesser für die Gesellschaft, auf deren Straßen man sich gerade bewegt. Damit spielt Panahi sehr virtuos, und findet en passant eine listige Möglichkeit, heimlich einen Film zu drehen. Auf seiner Rückbank streitet eine ambitionierte Lehrerin mit einem arroganten Besserwisser über den Un-Sinn von überzogener Bestrafung bei Kleinstkriminellen. Dann erkennt des Regisseurs Nachbar umgehend, dass Panahi hier nie im Leben nur Taxi fährt, sondern einen Film dreht oder die Anwältin von Panahi steigt ein und listet die jüngsten Fälle von Justizwillkür auf…, kurz gesagt eine köstliche Eulenspiegelei. Und für die kleine Episode mit dem wissbegierigen Möchtegern-Regisseur, der sich beim Meister Rat holen möchte, aus welchen Kinoklassikern er das Handwerk erlernen solle, allein dafür gebührt dem Gewinner des Goldenen Bären 2015 allerhöchste Achtung: Diese Filme hier seien alle schon gedreht, Inspirationen finde er anderswo. Lautet die Antwort. Genau. In einem Teheraner Taxi zum Beispiel.

alpa kino

Bundesstart - Das Debüt im Thalia

Das Original ist besser!Slow West (OmU)

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
18:15 18:15 18:15 18:15 18:15
21:15 21:15 21:15 21:15 21:15 21:15 21:15

Regie: John Maclean, (USA/Neuseeland), 2014

Darsteller: Michael Fassbender, Kodi Smit-McPhee, Caren Pistorius u.a.

Slow West (OmU)

Trailer: http://bit.ly/1EPifvP

Bundesstart - Das Debüt im Thalia

Preview - Vorsicht im ThaliaTokyo Tribe

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
22:45

Regie: Shion Sono, (Japan), 2014

Darsteller: Tomoko Karina, Akihiro Kitamura, Ryôhei Suzuki u.a.

Tokyo Tribe

Im Tokio der nahen Zukunft herrschen 23 Clans über die Stadt: manche von ihnen friedliebend und mehr oder weniger aufrecht, andere machthungrig und gewalttätig. Unter ihnen auch die Bukuro Wu-Ronz, die sich unter der Führung des wahnsinnigen Yakuza Buppa (Riki TAKEUCHI) anstellen, die Alleinherrschaft über den rotlichtgetränkten Moloch zu übernehmen. Als sein Günstling Mera (Ryohei SUZUKI) im Streit den von allen Clans geschätzten Tera tötet, geht ein Beben durch die Stadt: Die Gira Gira Girls, die Shibuya-Saru, die Shinjuku-Hands und allen voran die Musashino-Saru rotten sich unter der Führung des energischen Kai zusammen, um den Wu-Ronz ein blutiges Ende zu bereiten. Die Battles können beginnen.